Sektion Klinische Psychologie
Zur Startseite
Aktuelles
Die Sektion
Fachgruppen
  Adressen
Mitgliederbereich
Psychologie für alle
Beruf Psychologe
Service / Kontakt
Mitgliedschaft im BDP

Zurück



Teilleistungsstörungen und Lerntherapie

Standardisierte Diagnoseverfahren

Aufgeführt sind hier die gängigsten Testverfahren sortiert nach Intelligenz-, Lese-, Rechschreib- und Rechentest. Allgemeine Schulleistungstests sowie Verfahren zur Feststellung basaler oder sozio-emotionaler Defizite werden hier nicht aufgelistet.

Die Darstellung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Ein Testverfahren, das hier nicht aufgeführt ist, kann trotzdem die Testgütekriterien erfüllen und zur Diagnose geeignet sein. Auf der anderen Seite kann auch ein hier aufgeführtes Verfahren aufgrund seiner Struktur bei bestimmten Fragestellungen ungeeignet sein, z.B. sind für eine gutes Intelligenzergebnis beim CFT 1 (bei drei der fünf Untertests) visu-motorische und visuelle Fähigkeiten von Bedeutung - wenn bei einem Kind Beeinträchtigungen in den Bereichen Raumlage und visuelle Wahrnehmung vermutet werden, wäre ein anderer Intelligenztest vielleicht eher aussagekräftig.

Bei der Festlegung, welches Verfahren in der Diagnose zum Einsatz kommt, sollten Testgütekriterien, Normen und Jahr der Normierung unbedingt vorab überprüft werden. Der sog. Flynn-Effekt (Flynn, J.R.: Massive IQ gains in 14 nations: What IQ tests really measure. Psychological Bulletin 1987, 101, 171-191), der in den letzten Jahren mehrfach verifiziert wurde, belegt, dass insgesamt die Intelligenzleistung von Kindern im Verlauf von 10 Jahren um ca. drei bis fünf IQ-Punkte steigt, d.h. liegt die Normierung 20 Jahre zurück, ist eine Überschätzung der Intelligenzleistung um 6 bis 10 Intelligenzpunkten anzunehmen. Problematisch ist der Einsatz veralteter Normen insbesondere, wenn im unteren Bereich differenziert die intellektuelle Leistungsfähigkeit des Kindes erfasst werden soll.

Wenn eine Diagnose nach ICD-10 oder DSM-IV gestellt werden soll, gilt die Differenz zwischen Intelligenzquotient und Fähigkeit im Lesen/Schreiben/Rechnen als Maß zur Bestimmung der Teilleistungsstörung. Die genauen Diskrepanzmaße sind in den jeweiligen Tests angegeben. Bei den meisten Testverfahren werden Kinder/Jugendliche, die eine durchschnittliche Intelligenz aufweisen und in den Verfahren zur Diagnose einer Teilleistungsstörung PR- Werte unterhalb von 15 bis 10 erreichen als "teilleistungsgestört" bezeichnet, üblicherweise geht man bei einen PR-Wert unter 25 bereits von einem Förderbedarf aus.

Schulte-Körne, Deimel und Remschmidt (G. Schulte-Körne, W. Deimel, H. Remschmidt Zeitschrift für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie 2001, 29 (2), 113-116) schlagen ein auf dem Regressionsansatz beruhendes Verfahren bei der Diagnose von Lese-Rechtschreibstörungen vor. Stark vereinfacht heißt es, dass bei einem Kind mit einem hohen IQ bei geringerer Fehlerzahl von einer Lese-Rechtschreibschwäche gesprochen werden kann als bei einem Kind mit einem IQ im unteren Durchschnitt. Ihre konkreten Vorschläge für eine andere Testinterpretation sind auf der Internet-Seite zu finden: www.kjp.med.uni-muenchen.de/forschung/legasthenie/diagnose.php.

Geordnet sind die jeweiligen Testverfahren nach dem Einsatzbereich, bzw. dem Alter der zu testenden Personen.

Intelligenztests

Abkürzung Name Einsatzbereich Bearbeitungszeit im Einzeltest
SON-R 2 ½ - 7 Snijders-Oomen Nicht-verbaler Intelligenztest 2;6 bis 7;11 Jahre ca. 40 bis 60 Minuten
K-ABC Kaufman Assessment Battery for Children 2;6 bis 12;5 Jahre ca. 30 bis 60 Minuten
BIVA Bildbasierter Intelligenztest für das Vorschulalter 3;6 bis 7 Jahre ca. 20 bis 50 Minuten
CPM Coloured Progressive Matrices 3;9 bis 11;8 Jahre
(kultur- und sprachungebunden)
ca. 20 bis 30 Minuten
WPPSI-III Wechsler Preschool and Primary Scale of Intelligence - III (3;0 bis 3;11 Jahre sowie) 4;0 bis 7;2 Jahre 4;7 bis 7;2 Jahre: ca. 40-50 Minuten
CFT 1

Grundintelligenztest Skala 1 5;3 bis 9;5 Jahre
(sprachfreier Intelligenztest
ca. 30 Minuten
SON-R 5 ½ - 17 Snijders-Oomen Nicht-verbaler Intelligenztest 5;6 bis 17 Jahre ca. 90 Min.
HAWIK-IV Hamburg-Wechsler-Intelligenztest für Kinder - IV 6;0 bis 16;11 Jahre ca. 60 bis 90 Minuten
AID 2 Adaptives Intelligenz Diagnostikum 2 6;0 bis 15;11 Jahre
(für türkischsprechende Kinder AID 2-Türkisch)
ca. 30 bis 75 Minuten
CFT 20-R Grundintelligenztest Skala 2 mit Wortschatztest und Zahlenfolgetest 8;5 bis 19 Jahre ca. 60 Minuten
MIT Mannheimer Intelligenztest 12 bis 45 Jahre ca. 40 Minuten
WMT Wiener Matrizen-Test 14 bis 19 Jahre
(kultur- und sprachungebunden)
ca. 30 Minuten
I-S-T 2000 R Intelligenz-Struktur-Test 2000 R 15 bis 60 Jahre ca. 77 bis 130 Minuten
BIS-Test Berliner Intelligenzstrukturtest 16 bis 19 Jahre ca. 130 Minuten
HAWIE-R Hamburg-Wechsler-Intelligenztest für Erwachsene 16 bis 74 Jahre ca. 60 bis 90 Minuten

Zur Kaufman Assessment Battery for Children (K-ABC) gibt es im Internet Arbeitsmaterialien zum Downloaden, die bei der Testinterpretation behilflich sind: www.sfz-e.de/tz2/seiten/download/k-abc.pdf , ebenso zum SON-R 2 ½ - 7 unter www.sfz-e.de/tz2/seiten/download/son-skript.pdf , die Materialien wurden erstellt vom sonderpädagogischen Förderzentrum in Erlangen (sfz-e).

Lesefertigkeiten/Lesegeschwindigkeitstests

Abkürzung Name Einsatzbereich Bearbeitungszeit im Einzeltest
LDL Lernfortschrittsdiagnostik Lesen 1. Klasse: Schuljahresende
2. Klasse: Beginn und Mitte des Schuljahres
3. und 4. Klasse: Schuljahresmitte
Klasse 5, 7, 8 und 9 der Hauptschule
ca. 2 Minuten
SLRT-II Salzburger Lese- und Rechtschreibtest (Weiterentwicklung) 1. - 6. Klasse
Erwachsene
ca. 5 Minuten für den "Ein-Minuten-Leseflüssigkeitstest
ZLT Zürcher Lesetest 2. - 3. Klasse: Endes des ersten, zweiten und vierten Quartals
5. und 6. Klasse
ca. 30 Minuten

Lesefähigkeiten/Lesegeschwindigkeit- und verständnistests

Abkürzung Name Einsatzbereich Bearbeitungszeit im Einzeltest
ELFE 1-6 Ein Leseverständnistest für Erst- bis Sechstklässler 1.- 6. Klasse: letzte 2 Monate
2. - 6. Klasse: Dezember/Januar
ca.10 bis 15 Minuten
HLP 1-4 Hamburger Leseprobe 1. - 4. Klasse: Schuljahresende ca. 40 Minuten
WLLP Würzburger Leise Leseprobe 1. - 4. Klasse: letzte 2 Monate ca. 15 Minuten
KNUSPEL-L Knuspels Leseaufgaben 1. Klasse: Ende des Schuljahres
2.- 4. Klasse: Mitte und Ende des Schuljahres
ca. 35 bis 50 Minuten
SLS 1-4 Salzburger Lese-Screening für die Klassenstufen 1 bis 4 1. Klasse: Ende des Schuljahres
2. Klasse: Anfang des Schuljahres
2. - 4. Mitte und Ende des Schuljahres
ca. 15 Minuten
HAMLET 3-4 Hamburger Lesetest für 3. und 4. Klassen 3. und 4. Klasse: Ende des Schuljahres 2 Stunden zu je 45 Minuten
SLS 5-8 Salzburger Lese-Screening für die Klassenstufen 5 bis 8 5. - 8. Klasse: Ende des Schuljahres ca. 10 Minuten
LGVT 6-12 Lesegeschwindigkeits- und -verständnistest für die Klassenstufen 6-12 6.- 12. Klasse: 2. Schuljahreshälfte
(alle Schulformen).
ca. 10 Minuten
WLST 7-12 Würzburger Lesestrategie-Wissenstest für die Klassen 7-12 7. - 12. Klasse: Mitte des zweiten Schulhalbjahres ca. 20 bis 35 Minuten

Den kostenfrei downzuloadenden Lesegeschwindigkeits- und verständnistest "Stolperwörter" samt Normen für das erste bis vierte Schuljahr bietet der bekannte Fibelautor Wilfried Metze auf seiner Internet-Seite: www.wilfriedmetze.de/html/stolper.html.

Auf der Seite von Peter May (HSP und HLP) kann der HLT 1 samt Normen kostenlos heruntergeladen werden: www.peter-may.de/Komponenten/HLT1.htm .

Standardisierte Tests zur Überprüfung des Leseverständnisses bei Erwachsenen gibt es bisher nicht.


Rechtschreibtests

Abkürzung Name Einsatzbereich Bearbeitungszeit im Einzeltest
HSP 1+ Hamburger Schreib-Probe 1+ 1. Klasse: 6./7. Schulmonat und letzte 2 Monate
2. Klasse: Dezember/Januar
unter 30 Minuten
DERET 1-2+ Deutscher Rechtschreibtest für das erste und zweite Schuljahr 1. Klasse: letzte 2 Monate
2. Klasse: letzte 2 und erste 2 Monate
3. Klasse: erste 2 Monate
ca. 30 Minuten
WRT 1+ Weingartener Grundwortschatz Rechtschreib-Test für erste und zweite Klassen 1. Klasse: letzte 2 Monate
2. Klasse: erste 3 Monate und Januar/Februar
ca. 45 Minuten
DRT 1 Diagnostischer Rechtschreibtest für 1. Klassen 1. Klasse: letzter Monat
2. Klasse: erste 3 Monate
ca. 30 bis 45 Minuten
HSP 2+ Hamburger Schreib-Probe 2+ 2. Klasse: letzte 3 Monate unter 30 Minuten
WRT 2+ Weingartener Grundwortschatz Rechtschreib-Test für zweite und dritte Klassen 2. Klasse: letzte 3 Monate
3. Klasse: erste 3 Monate und Januar/Februar
ca. 45 Minuten
DRT 2 Diagnostischer Rechtschreibtest für 2. Klassen
2. Klasse: letzte 2 Monate
3. Klasse: erste 2 Monate
ca. 25 bis 45 Minuten
HSP 3+ Hamburger Schreib-Probe 3+ 3. Klasse: 15.-23. und 33-40. Unterrichtswoche unter 30 Minuten
WRT 3+ Weingartener Grundwortschatz Rechtschreib-Test für dritte und vierte Klassen 3. Klasse: letzte 3 Monate
4. Klasse: erste 3 Monate und Januar/Februar
Kurzform 15 bis 20 Minuten
Langform: ca. 45 Minuten
DRT 3 Diagnostischer Rechtschreibtest für 3. Klassen 3. Klasse: letzte 4 Monate
4. Klasse: ersten 3 Monate
ca. 25 bis 45 Minuten
DERET 3-4+ Deutscher Rechtschreibtest für das dritte und vierte Schuljahr 3. Klasse: letzte 2 Monate
4. Klasse: erste 2 und letzte 2 Monate
5. Klasse: erste 2 Monate
ca. 30 Minuten
DRT 4 Diagnostischer Rechtschreibtest für 4. Klassen 4. Klasse: Oktober bis Januar ca. 40 bis 45 Minuten
WRT 4+ Weingartener Grundwortschatz Rechtschreib-Test für vierte und fünfte Klassen 4. Klasse: letzte 3 Monate
5. Klasse: erste 3 Monate und Januar/Februar sowie die letzten 3 Monate für Hauptschulen
Kurzform 15 bis 20 Minuten
Langform: ca. 45 Minuten
HSP 4/5 Hamburger Schreib-Probe 4/5 4. Klasse: 15.-23. und 33-40. Unterrichtswoche
5. Klasse: 1-12 Unterrichtswoche
unter 30 Minuten
DRT 5 Diagnostischer Rechtschreibtest für 5. Klassen 5. Klasse: Oktober bis Januar ca. 40 bis 45 Minuten
HSP 5-9 B Hamburger Schreib-Probe 5-9 Basiskompetenzen 5. Klasse - 9. Klasse - jeweils in den letzten drei Monaten unter 30 Minuten
HSP 5-9 EK Hamburger Schreib-Probe 5-9 Erweiterte Kompetenzen 5. Klasse - 9. Klasse - jeweils in den letzten drei Monaten unter 30 Minuten
RST-NRR Rechtschreibtest - Neue Rechtschreibregelung 14 Jahre
bis 60 Jahre
15 bis 20 Minuten (Kurzformen), 25 bis 30 Minuten (Langform)
R-T Rechtschreibungstest 15 bis 30 Jahre Ca. 15 Minuten (computergestütztes Verfahren)

Einen Vortrag von Heiner Jansen (Mitautor des Buches Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten und Legasthenie, herausgegeben von Günther Thomé, Weinheim und Basel 2004) zu Leistungen und Grenzen heutiger Rechtschreibtests in der praktischen Anwendung steht zum Download unter www.hogrefe.de/uploads/media/Jansen_Vortrag.pdf bereit.

Rechentests

Abkürzung Name Einsatzbereich Bearbeitungszeit im Einzeltest
TEDI-MATH Test zur Erfassung numerisch-rechnerischer Fähigkeiten vom Kindergarten bis zur dritten Klasse vorletztes Kindergartenjahr/2. Hälfte/ab vier Jahren bis
3. Klasse: erstes Halbjahr
ca. 45 Minuten
KALKULIE Kalkulie - Handreichung zur Durchführung einer Diagnose Schulbeginn bis Ende der zweiten Klasse ca. 45 Minuten
DEMAT 1+

Deutscher Mathematiktest für erste Klassen 1. Klasse: Ende des Schuljahres
2. Klasse: Anfang des Schuljahres
ca. 20 - 35 Minuten
ERT 1+ Eggenberger Rechentest 1+ 1. Klasse: Ende des Schuljahres
2. Klasse: bis Mitte des Schuljahres
ca. 60 Minuten
DIRG Diagnostisches Inventar zu Rechenfertigkeiten im Grundschulalter 1. Klasse: Ende des Schuljahres
2. - 4. Klasse
Je nach Modul/Schulstufe:
Ca. 7 bis 30 Minuten
TeDDY-PC Test zur Diagnose von Dyskalkulie 1. Klasse: Schuljahresende
bis 4. Klasse: Schuljahresbeginn
ca. 25 Minuten
HRT 1-4 Heidelberger Rechentest 1. Klasse: Schuljahresende
2. - 4. Klasse: jeweils zum Quartalsende
ca. 45 Minuten
ZAREKI-R Testverfahren zur Dyskalkulie bei Kindern 2 .- 4. Klasse 15 bis 30 Minuten
DEMAT 2+ Deutscher Mathematiktest für zweite Klassen 2. Klasse: Ende des Schuljahres
3. Klasse: Anfang des Schuljahres
ca. 20 - 40 Minuten
ERT 2+ Eggenberger Rechentest 2+ 2. Klasse: Ende des Schuljahres
3. Klasse: bis Mitte des Schuljahres
ca. 60 Minuten
RZD 2-6 Rechenfertigkeiten- und Zahlenverarbeitungsdiagnostikum für die 2. bis 6. Klasse Ende der zweiten Klasse bis Mitte der sechsten Klasse ca. 30 bis 45 Minuten
DEMAT 3+

Deutscher Mathematiktest für dritte Klassen 3. Klasse: Letzte 6 Wochen
4. Klasse: ersten 6 Wochen des Schuljahres
ca. 45 Minuten
ERT 3+ Eggenberger Rechentest 3+ 3. Klasse: Ende des Schuljahres
4. Klasse: bis Mitte des Schuljahres
ca. 30 bis 90 Minuten
DEMAT 4+ Deutscher Mathematiktest für vierte Klassen 4. Klasse: 3 Wochen vor und nach dem Halbjahreswechsel sowie
letzte 6 Wochen des Schuljahres

ca. 45 Minuten
ERT 4+ Eggenberger Rechentest 4+ 4. Klasse: Ende des Schuljahres
5. Klasse: bis Mitte des Schuljahres
ca. 20 bis 90 Minuten

Hinweise zur Entwicklungsdiagnostik liefern folgende Internetseiten:

Dr. phil. Thorsten Macha, Diplom-Psychologe am Zentrum für Klinische Psychologie und Rehabilitation, Lehrstuhl für Klinische Psychologie und Diagnostik der Universität Bremen: www.entwicklungsdiagnostik.de (enthält zahlreiche Präsentationen zur Entwicklungsdiagnostik)

Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik der Ludwig-Maximilians-Universität in München: www.kjp.med.uni-muenchen.de/forschung.php


  DATENSCHUTZ